Ran an die Äpfel

Handliche, kompakte Schlepper von Deutz, Fahr, Fendt und Steyr ­stehen den Ellmers jedes Jahr bei der Apfelernte im „Alten Land“ ­zur Seite. TRAKTOR CLASSIC schaute ihnen dabei über die Schulter. Von Peter Böhlke

Es ist die Nacht vom 16. auf den 17. Februar 1962, als der Fahr D 177 S für Familie Ellmers eine lebensrettende Rolle spielt. In jener Nacht der großen Flut. Der D 177 S ist ein Schnellläufer, mit der ­langen Übersetzung des Getriebetyps ZF A-208. Fürs Tiefland ideal. Unter der Motorhaube sitzt der 34-PS starke Unimog-Motor OM 636-VI E von Daimler-Benz. Mit knapp 30 Kilometern pro Stunde ist die Höchstgeschwindigkeit des Schleppers angegeben. Auf sie wird es ankommen. Der Wetterdienst hat einen Orkan über der Nordsee gemeldet.

Familie Ellmers lebt im Alten Land, auf der Südseite der Elbe, vor deren Mündung in die Nordsee, knapp 100 Kilometer entfernt, schon fast im Binnenland. Deiche entlang der Elbe sichern das Hinterland. Doch diesmal ist die Sicherheit nur Trug. Der Orkan „Vincinette“ zieht mit Windgeschwindigkeiten von 130 Kilometern pro Stunde in die Deutsche Bucht. Damit hat niemand gerechnet. Im Flaschenhals der Elbe staut der anhaltende Nordweststurm das aufgelaufene Wasser. Von der Fernwelle, die aus dem Atlantik heranläuft, ahnt niemand etwas. Sie wird den Wasserstand zusätzlich um einen Meter steigen lassen. Um 20 Uhr ergeht die erste Sturmflutwarnung. Küstenbewohner sind so etwas gewöhnt. Das Radio überträgt die Warnung, das Fernsehen sendet kein Wort. Von einer Gefahr für Hamburg und dessen Umgebung ist nicht die Rede. Eine Stunde später werden die ersten Sturmschäden gemeldet. Um Mitternacht sind Deichkronen überspült. Die Deiche brechen, gegen zwei Uhr sind über 50 Deichbrüche gemeldet. Das Tiefland steht unter Wasser. Die Katastrophe ist da.

Bei Familie Ellmers zeigt die Wanduhr kurz nach Mitternacht, als die Flut ihren Hof erreicht. Vier Kilometer sind es bis zum Deich. Niemand hat sie gewarnt, niemand kommt, um sie in Sicherheit zu bringen. Die Familie klettert auf den Fahr D 177 S, im Zugmaul der Anhänger mit den Tieren. Wenige Augenblicke später pflügen die Räder durchs Wasser. Am Steuer sitzt Gustav Ellmers.

Seiten

Apfelernte im "Alten Land" (Fotos: P. Böhlke)
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren