Die Bären sind los!

Es galt, das 110-jährige Gründungsjubiläum
der ­Motorenfabrik Anton Schlüter zu feiern:
Am 12. und 13. September fanden sich fast
400 Schlepper und mehr als 12.000 Besucher auf dem Hausler-Hof in Hallbergmoos ein

Vor ziemlich genau 110 Jahren legte Anton Schlüter in München den Grundstein für seine Motorenfabrik und damit letztendlich auch für die spätere Schlepperfertigung in Freising. Dieses Jubiläum nahmen einige Vereine zum Anlass für kleinere und größere Veranstaltungen. Die weitaus größte davon fand am zweiten September-Wochenende unweit des ehemaligen Schlepperwerks auf dem Hausler-Hof in Hallbergmoos statt.

Beeindruckende Zahlen
Rund 400 Schlüter-Schlepper gaben sich hier ein Stelldichein, um sich von schätzungsweise 12.000 bis 15.000 Besuchern bewundern zu lassen. Neben der Quantität beeindruckte auch die Qualität. Vom DZM 25 des Baujahres 1940 über die legendären Achtzylinder und den Profi Trac 5000 TVL bis zum Euro Trac der 90er-Jahre waren die wichtigsten Modelle vertreten, wobei der Schwerpunkt eindeutig bei den Großschleppern jüngerer Semester lag, darunter nicht weniger als 11 ganz schwere Kaliber über 200 PS, also gut ein Zehntel der Gesamtproduktion. Angrenzend an die Schlepper-Ausstellung durften die Schlepper auf zwei Vorführflächen zeigen, was in ihnen steckt.

Seiten

Der Schlüter im Einsatz
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren