Hummel-Allradschlepper Duplo-Trac A9

„Die ideale Maschine für Weinbau und Plantagen“ – so wurde der Hummel-Allradschlepper Duplo-Trac A9 in einem Prospekt 1962 beworben. Alles nur leere Versprechungen? Ein Besuch bei Thomas Mitzner gibt Aufschluss.

Ich wollte einfach etwas, was nicht jeder hat“, erklärt Thomas Mitzner, Kfz-Mechaniker aus Westheim in der Pfalz, den Beginn seiner Sammelleidenschaft für Oldtimer-Traktoren. Es sollten keine üblichen Modelle sein, die in seiner Garage parken. Vielmehr solche, die nicht auf jedem Treffen zu sehen sind.

Ein Bekannter machte ihn 1992 auf einen Hummel-Schlepper aufmerksam, der in einem nahegelegenen Ort auf dem Hof einer Firma auf einen neuen Besitzer wartete. Interessiert schaute sich Mitzner den Oldie an und war überrascht, dass der in einem überaus gepflegten Zustand war: „Er wurde vom Vorbesitzer nicht schwer rangenommen und stand immer im Trockenen, was den guten Zustand erklärte“, erinnert sich der 41-Jährige.

Lediglich ein paar Kleinteile mussten erneuert, Motor und Getriebe überholt werden – kein Problem für den gelernten Kfz-Mechaniker. So kam es, dass der Pfälzer seine Sammlung mit einem Hummel eröffnete.

Der Erstbesitzer – ein Landwirt – hatte den 1962 gebauten Weinbergschlepper lediglich neun Jahre lang angemeldet. In der übrigen Zeit wurde er nur selten bewegt. Da er keine harte Arbeit leisten musste, war dieser Duplo-Trac A9 nahezu komplett und hatte lediglich die üblichen Gebrechen, wie beispielsweise ausgeschlagene Gelenke.

Seiten

Hummel-Allradschlepper Duplo-Trac A9 - Fotos: Daniela Trauthwein
Weitere Themen aus dieser Rubrik

Braunes Ackergold

Alte Landtechnik im praktischen Einsatz, das lässt das Herz eines Traktor-Enthusiasten höher schlagen! Diesmal sind wir bei einer typischen Frühjahrsarbeit des Bauern... mehr >

Star der ersten Stunde

Ein Allgaier System Porsche AP 17 ist ja an sich schon etwas Besonderes. Dieses Exemplar jedoch trägt ein zusätzliches Sahnehäubchen: Es lief am ersten Tag der... mehr >

Schön, blau und stark

Ein Vierzylindermotor eigener Konstruktion und der ZF-Getriebebaukasten machten es möglich: Anfang 1964 krönte der 60 PS starke EA 600 – besser bekannt als „Mammut... mehr >

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren