Ehemalige Klassenfeinde

Gegen Ende der 1960er-Jahre schickten sich Schlepperwerke beidseits des Eisernen Vorhanges an, die 100-PS-Klasse zu erschließen. Wir lassen den Fortschritt ZT 303 mit dem Deutz D 10006 zum großen Ost-West-Vergleichstest antreten.

Ihr Geburtsdatum steht den beiden Kandidaten ins Gesicht geschrieben. Kantige Formen, rechteckige, trapez- und parallelogrammförmige Flächen bestimmten das Erscheinungsbild sowohl des Deutz D 10006 als auch des Fortschritt ZT 303. Dieses sachliche Design lag Ende der 1960er-Jahre im Trend.
In der Tat erblickte der ZT 1967 das Licht der Welt, und die Wiege der 06er-Serie stand 1968 bei Deutz in Köln. Deren Speerspitze bildete zunächst der 92 PS starke D 9006, welcher den nur wenig mehr als ein Jahr gefertigten, noch im rundlichen Blechkleid antretenden D 9005 ablöste.

Der ZT 300 leistete zunächst 90 PS. In diesem Punkt herrschte also Gleichstand zwischen Ost und West, wobei die DDR-Landwirtschaft fürs Grobe zusätzlich über die mehr als 200 PS starken Kirovets-Knicklenker verfügen konnte. 90 PS waren dort nunmehr das Maß der Dinge für Universalschlepper, während sie in der kleiner strukturierten West-Landwirtschaft beinahe das Maximum darstellten, aber ebenfalls möglichst universell verwendbar sein sollten.

Aufgerundet auf 100 PS
Deutz lieferte den D 9006 von Anfang an wahlweise mit Allradantrieb und löste ihn im Juni 1970 durch den D 10006 mit auf 100 PS „aufgerundeter“ Leistung ab. Das Traktorenwerk Schönebeck zog etwas später nach. Der allradgetriebene ZT 303 war ab 1971 erhältlich, und ab 1978 liefen die Evolutionsstufen ZT 300-C und 303-C mit nunmehr ebenfalls 100 PS vom Band.

1980 folgte die Weiterentwicklung zur Serie „D“ mit verschiedenen Verfeinerungen wie einer Tankanzeige, einer optionalen Scheibenwaschanlage, ausziehbaren Unterlenkern und verstärktem Fangrahmen. Ein solcher ZT 303-D steht uns für unseren Vergleich zur Verfügung. Er verließ das Werk zwar erst, als Deutz die Fertigung des D 10006 bereits eingestellt hatte – die geringfügigen Unterschiede zu früheren Exemplaren sind jedoch nicht weltbewegend.

Seiten

Ehemalige Klassenfeinde - Wer hat die Nase vorn, ZT 303 oder Deutz D 10006? - Text: Klaus Tietgens - Fotos:
Weitere Themen aus dieser Rubrik

Braunes Ackergold

Alte Landtechnik im praktischen Einsatz, das lässt das Herz eines Traktor-Enthusiasten höher schlagen! Diesmal sind wir bei einer typischen Frühjahrsarbeit des Bauern... mehr >

Star der ersten Stunde

Ein Allgaier System Porsche AP 17 ist ja an sich schon etwas Besonderes. Dieses Exemplar jedoch trägt ein zusätzliches Sahnehäubchen: Es lief am ersten Tag der... mehr >

Schön, blau und stark

Ein Vierzylindermotor eigener Konstruktion und der ZF-Getriebebaukasten machten es möglich: Anfang 1964 krönte der 60 PS starke EA 600 – besser bekannt als „Mammut... mehr >

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren