Eicher-Sammler im westfälischen Welver

Es ist immer eine Freude, so viele Eicher-Schlepper der legendären Raubtier-Ära fachmännisch gepflegt in einer Hand zu sehen. Wirklich einzigartig macht diese Sammlung jedoch die hervorragende Auswahl an Landmaschinen der Forsterner Firma. TRAKTOR CLASSIC besuchte drei Landtechnik-Enthusiasten in Westfalen ... Von Bodo Wistinghausen

Sich einen Raubtierzoo zu halten, ist aufwändig. Als Friedrich Heine 1995 zufällig einen 25-PS-Tiger beim Maishäckseln in der Nachbarschaft gesehen hatte, legte er sich fast spontan auf diese Marke fest – und erwarb erst einmal eben jenen Tiger. Schnell konnte er seinen Sohn Florian dafür begeistern, sich ihm anzuschließen. Schon vor zehn Jahren investierte der damals 15-Jährige sein Konfirmationsgeld in seinen ersten eigenen Traktor – eine solche Verbindung ist geschaffen, ein Leben lang zu halten. Wie der Kauf vor sich ging, sagt zudem alles: Der Vater wollte ihn eigentlich mit dem Leopard überraschen, den er zufällig in einem landwirtschaftlichen Kleinanzeiger gefunden hatte. Doch der Sohn war um  Haaresbreite schneller, denn auch er hatte die Ausgabe in den Händen gehabt und war auf dieselbe Anzeige gestoßen. So eine Einigkeit im Geschmack muss ganz einfach ein gutes Omen sein. Doch des Guten nicht genug: Als Vater Friedrich mit Tiger und Eicher-Anhänger damals das Material zum Kränzen für die Konfirmation zur Kirche brachte, wurde ihm auf der Straße ein Königstiger angeboten, auf den er damals schon länger ein Auge geworfen hatte. Alle Schlepper befinden sich heute selbstverständlich noch in der Sammlung. Heute, mit 25, ist Florian Heine selbst längst Fachmann und wird seine Vorliebe zur bayrischen Marke ganz sicher nie bereut haben, verdankt er seiner Tätigkeit als Raubtierdompteur doch gar die Bekanntschaft mit seiner Freundin Johanna Dülberg. Auf einem Schleppertreffen sind sie sich zum ersten mal über den Weg gelaufen. Sie erweiterte den Tierpark um ihren eigenen Leopard von 1966. Alle drei zusammen bilden nun die Eicher-Troika von Welver bei Soest in Westfalen.

Seiten

Eicher-Sammler im westfälischen Welver (Fotos: B. Wistinghausen)
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren